Verpackungslexikon

Antikondensationsbeutel

Ein Antikondensationsbeutel ist ein Beutel aus einem synthetischen, papier- ├Ąhn- lichen Stoff (Vlies), der ├╝blicherweise mit kleinen Silicagel-K├╝gelchen gef├╝llt ist. Der Antikondensationsbeutel hat den Zweck, ein Produkt vor Feuchtigkeit zu sch├╝tzen. ├ťblicherweise wird der Antikondensationsbeutel in Verpackungen elek- tronischer Ger├Ąte wie zum Beispiel Computer  oder TV-Kameras beigelegt, damit diese feuchtigkeitsempfindlichen Produkte nicht von Kondenswasser angegriffen werden. Der Beutel ist in der Lage, die Luftfeuchtigkeit im Paket aufzunehmen. Das Wasser verbleibt in den Silicagel-K├╝gelchen.

Oft steht auf diesen Beuteln "Desiccant Silica Gel - Do not eat - throw away". Silicagel selbst ist unbedenklich. Die aufgedruckte Warnung bezieht sich zumeist auf den enthaltenen Farbindikator. Diese Beutel sind in jedem Fall kindersicher zu verwahren und k├Ânnen nach dem Auspacken des Paketes weggeworfen werden. Silicagel kann der Umwelt zuliebe auch regeneriert werden. Sofern man keine eigene Verwendung hat, kann man "verbrauchte" Beutel deshalb gesammelt an Personen abgeben, die regelm├Ą├čig mit der Einlagerung von feuchtigkeitsem- pfindlichen Waren betraut sind, z. B. Versandhandel, Computerfachleute oder Fotografen.

Quelle: Wikipedia

 

Verpackungs-Lexikon.com ist das Lexikon f├╝r die Verpackungsbranche und enth├Ąlt 331 Eintr├Ąge

 

  Startseite             Links             Copyright-Hinweis             Impressum / Kontakt              Suchen 

Verpackungs-Lexikon Logo neu

 

☰Menü