Verpackungslexikon

Tiefziehfolien

Als Tiefziehfolien werden Folien bezeichnet, welche auf Tiefziehmaschinen eingesetzt werden. Dieser Ausdruck kann für Oberfolie als auch für Unterfolie verwendet werden. Oftmals ist jedoch die Unterfolie gemeint. Tiefziehfolien sind Verbundfolien, welche mit unterschiedlicher Qualität (Bezeichnung für die Zusammensetzung) als Weich- oder Hartfolie hergestellt werden können. Der Einsatz von Tiefziehfolien ist vielfältig und kann im Einzelnen gar nicht aufgeführt werden. Grundsätzlich kann fast alles verpackt werden. Tiefziehfolien werden angewendet, wenn eine kostengünstige Verpackungslösung gesucht wird. Es kann eine standfeste Verpackung (Hartbox) oder flexible Verpackung sein. Mittels den Tiefziehfolien kann der Abpacker sein Produkt selbst verpacken bzw. seine Verpackung für sein Produkt selbst herstellen. Vom Folienhersteller werden die Folien auf Rollen angeliefert.

Tiefziehfolien werden zwischenzeitlich seit vielen Jahren eingesetzt und werden nach wie vor weiter verbessert. Der Aufbau der Verbundfolien wurde durch bessere Rohmaterialien hinsichtlich Transparenz, Durchstoßfestigkeit, Glanz und Verarbeitbarkeit entscheidend verbessert. Auch konnten Reduzierungen der Folienstärken, bei verbesserten Tiefzieheigenschaften oder Barrierewerten, vorgenommen werden.

Quelle: VERPACKUNGSLEXIKON - Nabenhauer Consulting GmbH, CH-9323 Steinach, Tel. +41 (0) 8 44 - 00 01 55

 

 

 

 

Verpackungs-Lexikon.com ist das Lexikon für die Verpackungsbranche und enthält 331 Einträge

 

  Startseite             Links             Copyright-Hinweis             Impressum / Kontakt              Suchen 

Verpackungs-Lexikon Logo neu

 

☰Menü